Schnell und präzise zur Kundenzufriedenheit

MÜNCHEN (ABZ). - Die Reuscher Tiefbau GmbH setzt auf modernste Technologie: Das Tiefbauunternehmen aus Rennerod im Westerwald hat mit der Dual GNSS-Steuerung Leica iCON grade IGD4SP die erste vom Band gelaufene Planierraupe der Generation 6 von Liebherr veredelt. Die 2-Antennen-Lösung von Leica Geosystems treibt die Planierraupe PR 736 mit dem 6-Wegeschild zu Höchstleistungen an. Ganz im Einklang mit dem Selbstverständnis der Firma Reuscher. Die Reuscher Tiefbau GmbH ist ein mittelständischer, regional verwurzelter Baubetrieb mit rund 90 Mitarbeitern. Das im Westerwald und im Rhein-Main-Gebiet aktive Tiefbauunternehmen existiert seit mehr als 50 Jahren und setzt auf stetiges Wachstum. Um dieses Ziel zu erreichen, haben die beiden Geschäftsführer Hans-Joachim und Edgar Reuscher klare Vorgaben: "Wir investieren stetig in unseren Maschinenpark und natürlich auch in die Ausbildung unserer Mitarbeiter. Nur mit modernster Ausrüstung und guten Leuten bringen wir beste Leistungen und steigern somit die Kundenzufriedenheit", so Hans-Joachim Reuscher. Seit einem halben Jahr hat der Spezialist für Kanal-, Wasserleitungs- und Straßenbau die Dual-GNSS-Lösung Leica iCON grade IGD4SP im Einsatz.

Leica Geosystems hat die Leica iCON grade iGD4SP-Lösung entwickelt, um Planierraupen mit 6-Wegeschild mit maximaler Geschwindigkeit, Präzision und Flexibilität auszustatten.

Foto: Leica Geosystems

Die 2-Antennen-Lösung bringt der modernsten Planierraupe von Liebherr mit 6-Wege-Schild die Präzision, die das Traditionsunternehmen erwartet. Schon nach sechs Monaten im Einsatz ist für den bei der Reuscher Tiefbau GmbH verantwortlichen Baugeräteführer Jonas Schmid klar, dass sich die Investition auszahlt:" Es gab bislang keine Standzeiten, die die Arbeit verzögert hätten, keine Telefonate mit Monteuren, keine Ausfallzeiten." Falls doch einmal Unterstützung benötigt werden sollte, hat Leica Geosystems die Steuerung mit dem Leica iCON Telematics Fernwartungstool ausgestattet. Es findet rasch die Ursache, ohne dass erst ein Monteur auf die Baustelle geschickt werden muss und die Software ermöglicht es, Projektdaten einfach vom Büro aus auf die Baustelle zu übertragen. Ein weiterer Kostenvorteil.

Für den Baugeräteführer stellt die präzise Steuerungstechnologie von Leica Geosystems ihre Fähigkeiten besonders im Einsatz im schwierigen Gelände unter Beweis. "Gerade an steilen Böschungen zeigt sich, wie leistungsstark eine Maschinensteuerung ist. Mit der Leica iCON grade IGD4SP liegt das Schild der Raupe extrem stabil auf, das Schild läuft ruhiger, schaukelt nicht auf – auch bei hohen Geschwindigkeiten. Zudem erkennt die Steuerung immer, ob wir vorwärts oder rückwärts fahren, was bei der Vorgängerlösung eines anderen Herstellers noch manuelle Korrekturen erforderte", so Schmid.

Leica Geosystems hat die Leica iCON grade iGD4SP-Lösung entwickelt, um Planierraupen mit 6-Wegeschild mit maximaler Geschwindigkeit, Präzision und Flexibilität auszustatten. Planierhöhe und -neigung können auch bei hoher Leistung der Maschine beibehalten werden. Die exakte Berechnung der Schildneigung und des -winkels ermöglicht es, das Material präzise Spur für Spur zu bewegen. Projekte werden schneller mit weniger Nacharbeit abgewickelt.

Quelle: www.allgemeinebauzeitung.de